Montag, 11. November 2013

Brum, brum... oder Sticken ohne Stickmaschine

Heut möchte ich euch einmal danke sagen. Danke für die vielen lieben Kommentare, danke für die tollen Mails, danke für's teilen, danke für's lesen und danke für's vorbei schauen und und und.....
Als kleines Dankeschön möchte ich euch heute einmal zeigen, was ihr auch ohne Stickmaschine zaubern könnt. Und starte eine kleine Challange. Los geht's....

1.
Als erstes sucht ihr euch ein beliebiges Motiv aus. Entweder macht ihr es wie ich und zeichnet euch eins oder sucht euch was aus dem Internet oder auch aus einem Malbuch, aber bedenkt: fremde Bilder immer nur für private Zwecke zu nutzen.
2.
Zeichnet euer Motiv auf Butterbrotpapier oder Avalonfolie auf ( ich nehme meist  das Brotpapier, denn wenn meine Hände beim nähen etwas schwitzen, zieht sich die Folie zusammen, da sie ja wasserlöslich ist).


3.
Die Vorlage mit Nadeln auf einem Stück Stoff feststecken. Bei dehnbaren und dünnen Stoffen auf der Unterseite des Stoffes ein Stück Stickvlies heften, alternativ könnt ihr auch ein Stück Küchenrolle nehme.


4.
Nun näht ihr die vorgezeichneten Linien mit dem Geradstich der Nähmaschine nach (bei dem Brotpapier am besten nur einmal, sonst lässt sich das Papier nicht mehr so gut entfernen).



5.
Nun könnt ihr das Brotpapier entfernen und über alle Linien noch ein oder zweimal drüber nähen und Flächen, wie z. B. Augen ausfüllen.
Wer die Folie genommen hat, kann das alles auch vorher aufsticken und löst dann die Folie ganz einfach mit Wasser auf.
Dann wird auch das Stickvlies oder Küchenpapier entfernt.


6.
Nun bestaunt ihr euer fertiges Stickbild, schneidet euch dann den Stoff in Form und könnt dieses auf ein beliebiges Kleidungsstück aufnähen. Wenn ihr wollt, könnt ihr natürlich auch gleich auf das Kleidungsstück sticken.





7.
Und da ich ja sehr neugierig bin was ihr jetzt so alles zaubert, könnt ihr euch unter diesem Post verlinken.
So ganz umsonst müsst ihr das natürlich auch nicht machen. Aufgrund des übergangenen 3. Geburtstages im Sommer, werde ich unter allen die teilnehmen einen Preis verlosen...ich lass mir da noch was ganz tolles für euch einfallen, aber es wird vermutlich ein kleines Stoffpaket werden.
Teilnehmen könnt ihr bis zum 30.11.2013. Für alle diejenigen, die keinen eigenen Blog haben, ihr könnt mir gerne eure Bilder mit Angaben zum Genähten (z. B. Größe) per Mail senden. Ich schreibe dann einen Gastpost und verlinken euch.
Das Auto stelle ich euch hierfür natürlich zur Verfügung, Download oben siehe Punkt 1.

Und für alle anderen ohne Nähmaschine, auch für euch wird es demnächst noch etwas geben.

Dann wünsche ich euch  gutes gelingen und viel Glück. Das Bild oben (Punkt 1) dürft ihr gerne mitnehmen und verlinken, ist aber kein Muß.

Ganz liebe Grüße Stephi

Kommentare:

  1. Butterbrotpapaier!!! He! Ich sticke bis ejtz immer ohne Unterlage. Stickvlies dass drinbleibt mag ich nicht. Auflösende Folie halte ich für Geldverschwendung. Küchenrolle frisst meine Nähmaschine mit Vorliebe. Ohne Sticken geht auch, nciht rasend gut, aber es geht. Butterbrotpapier - das check ich jetzt mal! Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Wieder mal eine geniale Idee...hab mich bislang noch nicht wirklich dran getraut ans Sticken ohne Stickmaschine aber bei DEM Ergebnis ;-))
    Das mit dem Küchenkrepp funktioniert nämlich 1a. Dann hoff ich mal, dass ich ein schönes Motiv finde und dir bald ein Ergebnis präsentieren kann.
    GVLG :-) Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du darfst auch gerne das Auto oben mitnehmen. Dann bin ich ja mal gespannt was du zauberst.
      LG Stephi

      Löschen
  3. Ein tolles Motiv für ein super süßes Shirt an einem zuckersüßen Bübchen :-) Ich würde mich am liebsten gleich hinter die Nähma hocken, aber irgendwie lässt mich keiner ;-)
    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den anstoss...manchmal braucht man genau so einen stupser :-)

    AntwortenLöschen
  5. Das ist toll beschrieben und wenn mir jetzt noch ein passendes Motiv unter die Nadel kommt, probiere ich das auch aus.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Das stand ja schon lange mal zum probieren auf meinem Plan und dein Auto ist so zuckersüß! Es prangt nun bereits auf einem Zuschnittteil und nun muss ich sehen, das mich der Kleine mal weiter machen lässt (ich glaub er hat nen Schub, ist schon ein paar Tage dolle anhänglich). Auf jeden Fall war es doch viel leichter als ich immer dachte. Ach und meine Maschine ist auch endlich mal wieder sauber. *gg* Der Transporteur ließ sich nicht mehr versenken, also musste ich da mal ran...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die tolle Anleitung, das werde ich auch mal ausprobieren.
      Eine Frage, da ich es grade im Kommentar über mir gelesen habe: Muss man den Transporteur versenken oder kann man auch "normal" nähen?

      Viele Grüße,
      Carmen

      Löschen
    2. Hallo Carmen,
      es geht auch mit. Ich habe das Auto mit Transporteur genäht...
      LG Stephi

      Löschen